Du bist nicht angemeldet.

Andy-C

Fortgeschrittener

  • »Andy-C« ist männlich
  • »Andy-C« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 224

Registrierungsdatum: 16. Juni 2008

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. Januar 2012, 23:09

Hermann Naber verstorben.

Diese Woche war echt nicht gut. ;(

Nach dem Schauspieler Vadim Glowna ist (mit wesentlich geringerem Pressecho) auch der Hörspieldramaturg und -regisseur und langjährige Hörspielchef des SWF/SWR Hermann Naber verstorben. Naber, der mehr als 30 Jahre lang die Hörspielabteilung des Südwestfunks leitete, starb am Abend des 25. Januar im Alter von 78 Jahren in Baden-Baden.

Er kam 1962 zunächst zum Hessischen Rundfunk, bevor er von 1965 an bis zu seiner Pensionierung 1998 die Hörspielabteilung des Südwestfunks übernahm. Unter seiner dramaturgischen Verantwortung entstanden einige der wichtigsten Werke der deutschen Hörspielgeschichte, etwa Ernst Jandls und Friederike Mayröckers preisgekröntes Stück „Fünf Mann Menschen“ von 1968, das die Ära des Neuen Hörspiels einläutete. Rund 100 Hörspiele hat Hermann Naber als Regisseur und teilweise auch als Bearbeiter selbst produziert, darunter „Dr. Murkes gesammeltes Schweigen“ nach Heinrich Böll, „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ nach Peter Høeg oder Christian Geißlers „Unser Boot nach Bir Ould Brini“, das 1994 den Hörspielpreis der Kriegsblinden erhielt.

Nabers Interesse galt gleichermaßen den ambitionierten Werken der ars acustica wie den großen erzählerischen Hörspielen und den unterhaltenden Krimiklassikern. Berühmt ist etwa seine Reihe der Raymond-Chandler-Krimis. Eine der größten Hörspielproduktionen, die Naber nach Baden-Baden holen konnte, war Tolkiens „Herr der Ringe“.

SWR-Hörfunkdirektor Bernhard Hermann: Der Westfale Hermann Naber zählt zu den herausragenden Wegbereitern des zeitgenössischen Hörspiels in Deutschland. Seine Inszenierungen rufen noch heute Bewunderung hervor. Nicht zuletzt seinem Engagement verdanken der damalige Südwestfunk und der Südwestrundfunk ihren Ruf als einer der führenden Hörspiel-Produzenten in Deutschland. Seiner Wahlheimat Baden-Baden blieb Hermann Naber stets verbunden. Sein Tod hat mich wie auch die Kolleginnen und Kollegen tief bewegt.

Naber war Mitglied der Berliner Akademie der Künste und Mitglied der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste. Auch für das anspruchsvolle Fernsehspiel hat er sich engagiert: Er zählte zu den Initiatoren des Fernsehfilm-Festivals Baden-Baden. Viele Jahre lang war Naber Sekretär des Karl-Sczuka-Preises, den der SWF bzw. SWR für Hörspiel als Radiokunst auslobt. Auf Nabers Initiative geht auch die Kassetten-Edition Cottas Hörbühne zurück, die erstmals klassische Hörspiele von Ingeborg Bachmann, Max Frisch oder Alfred Andersch versammelte.

Quelle: Südwestrundfunk

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 73 764

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 27. Januar 2012, 01:11

Ruhe in Frieden.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook

marc50

Stärker des Tobacks

  • »marc50« ist männlich

Beiträge: 3 746

Registrierungsdatum: 3. April 2006

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 27. Januar 2012, 14:30

Danke, Andy, für die Weitergabe dieser ausführliche Würdigung.
Was soll man da noch sagen - Naber war für mich eine absolute Lichtgestalt, er möge in Frieden ruhen.
"Ich esse kein Fleisch - ich hasse Tiere!"
(Wilfried Schmickler)

Zur Zeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher